• Beitrags-Kategorie:Nachhaltigkeit

The business of business is business

Es stellt sich die Frage, ob der Markt und sein Verständnis bis heute und Nachhaltigkeitsziele in Einklang gebracht werden können. Begriffe wie Ethik und Moral werden laut und konkurrieren mit Umsatzforderugen und Gewinnerwartungen als Gesellschaftliche Leistung von Unternehmen.

Sed ut perspiciatis unde omnis iste natus error sit voluptatem accusantium doloremque laudantium, totam rem aperiam, eaque ipsa quae ab illo inventore veritatis et quasi architecto beatae vitae dicta sunt explicabo. Nemo enim ipsam voluptatem quia voluptas sit aspernatur aut odit aut fugit, sed quia consequuntur magni dolores eos qui ratione voluptatem sequi nesciunt. Neque porro quisquam est, qui dolorem ipsum quia dolor sit amet, consectetur, adipisci velit, sed quia non numquam eius modi tempora incidunt ut labore et dolore magnam aliquam quaerat voluptatem. Ut enim ad minima veniam, quis nostrum exercitationem ullam corporis suscipit laboriosam, nisi ut aliquid ex ea commodi consequatur? Quis autem vel eum iure reprehenderit qui in ea voluptate velit esse quam nihil molestiae consequatur, vel illum qui dolorem eum fugiat quo voluptas nulla pariatur?

Sed ut perspiciatis unde omnis iste natus error sit voluptatem accusantium doloremque laudantium, totam rem aperiam, eaque ipsa quae ab illo inventore veritatis et quasi architecto beatae vitae dicta sunt explicabo. Nemo enim ipsam voluptatem quia voluptas sit aspernatur aut odit aut fugit, sed quia consequuntur magni dolores eos qui ratione voluptatem sequi nesciunt. Neque porro quisquam est, qui dolorem ipsum quia dolor sit amet, consectetur, adipisci velit, sed quia non numquam eius modi tempora incidunt ut labore et dolore magnam aliquam quaerat voluptatem. Ut enim ad minima veniam, quis nostrum exercitationem ullam corporis suscipit laboriosam, nisi ut aliquid ex ea commodi consequatur? Quis autem vel eum iure reprehenderit qui in ea voluptate velit esse quam nihil molestiae consequatur, vel illum qui dolorem eum fugiat quo voluptas nulla pariatur?

Sed ut perspiciatis unde omnis iste natus error sit voluptatem accusantium doloremque laudantium, totam rem aperiam, eaque ipsa quae ab illo inventore veritatis et quasi architecto beatae vitae dicta sunt explicabo. Nemo enim ipsam voluptatem quia voluptas sit aspernatur aut odit aut fugit, sed quia consequuntur magni dolores eos qui ratione voluptatem sequi nesciunt. Neque porro quisquam est, qui dolorem ipsum quia dolor sit amet, consectetur, adipisci velit, sed quia non numquam eius modi tempora incidunt ut labore et dolore magnam aliquam quaerat voluptatem. Ut enim ad minima veniam, quis nostrum exercitationem ullam corporis suscipit laboriosam, nisi ut aliquid ex ea commodi consequatur? Quis autem vel eum iure reprehenderit qui in ea voluptate velit esse quam nihil molestiae consequatur, vel illum qui dolorem eum fugiat quo voluptas nulla pariatur?

Grundlagen der Nachhaltigkeit

Gründe einer nicht nachhaltigen Entwicklung

Es gibt vielfältige Gründe für eine nicht oder nur teilweise nachhaltige Entwicklung, insbesondere für all diejenigen, die Nachhaltigkeit nicht ganzheitlich verstehen, sondern sich auf sogenannte „low hanging fruits“ konzentrieren – also einfach und schnell umsetzbare (Teil-) Aspekte der Nachhaltigkeit betrachten, die nur einen überschaubaren eigenen Einsatz erfordern, im Ergebnis aber durch zum Beispiel geschickt gewählte Kommunikation ein drastisch besseres Ergebnis implizieren. Als Beispiel sie hier der … genannt.

 

Ausreden – keine Gründe

Die beliebtesten Ausreden für eine nicht Nachhaltige Vorgehensweise sind

  • Marktversagen bzw. Ohnmacht gegenüber dem Markt
  • Konsumverhalten
  • gestiegener Energiebedarf durch Unverhältnismäßigkeit

Mit einer Portion Ehrlichkeit können diese drei Punkte auch folgendermaßen zusammengefasst werden:

Faulheit, Bequemlichkeit, Gier, und gewiss auch sehr viele andere menschliche Tugenden, haben dazu geführt, dass wir zigfach über unsere Verhältnisse leben – und damit in keiner Weise nachhaltig.

 

„Über unsere Verhältnisse“ bedeutet hier, dass das Handeln auf Kosten der Natur und der nachfolgenden Generationen erfolgt. Jedes Handeln, für das mehr Ressourcen notwendig sind, als verfügbar sind oder nachwachsen können, ist kein nachhaltiges Handeln.

Es steht nirgends geschrieben, dass ein jeder Erdenbürger ein Recht auf ein Privat-PKW hat oder ein tägliches Schnitzel oder das Recht auf 225 kg Plastikmüll pro Kopf pro Jahr, so wie hier bei uns in Deutschland aktuell. Trotzdem agieren wir in einer Art, die von außen betrachtet vermuten liesse, dass wir von nichts gewusst hätten. Die Hersteller bieten an – und wir konsumieren weiter.

Das erste Argument ist schnell gefunden: Nachhaltigkeit muss auch wirtschaftlich funktionieren, sagt da der Vertreter der Petrochemie – aber eben auch der Konsument.

Echte Gründe – und damit die Herausforderung für ganzheitliches Nachhaltiges Handeln